kroneAuch in diesem Jahr hat es sich unser Präses Pastor van Doornick nicht nehmen lassen, für seine Rede während der Proklamation am Krankenhaus, ein Gedicht zu schreiben. Er hat es uns wieder zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

 

Ulla und Michael Hübbers zur Kalkarer Königswürde 2019

Hüben an der Marktplatzecke liegt die Kneipe mit dem Zwecke,
dass sie Bürger dort bewirte, die es durstig dorthin führte.
Gastlich ist das kleine Stübchen, bietet Raum, wenn mal auch trübten
Niederrheinsche Regenzeiten: Innen ist`s voll Herzlichkeiten.
Hüben nah dem Rathaus geben Hübbers ihren Gästen eben
alles zu Zufriedenheiten dort in ihren Räumlichkeiten.
Hüben schön da an der Ecke nun mit reparierter Decke
Ulla, Jan und Hübbi wirken abendlich, wenn aus Bezirken
Kalkars gehen gerne Gäste, feiern Feierabend feste.
Hüben auf histor‘schem Platze trifft sich Klein, Groß, Hund und Katze.
Auch sieht jährlich man dort hängen himmelhoch an den Gestängen
einen hölzern Vogel lieblich, auf den Schützen schießen friedlich.
Ulla dankbar beim Antreten sah dort niemanden bewegen,
bis beim zweiten Mal zu Dreien sich auch Hübbi stellt den Reihen.
Nichts noch kann die Frau schwer schocken: ´S sind die dritten Königsglocken!
Schließlich trägt das Schützensilber er auch passend nun beim Silbern.
In acht Tagen sie sich geben hier die Hand zum Silbernen eben.
Grund genug ist nun zum Feiern, gar nicht wollen sie rumeiern.
Groß genug stellt zum Bewirten er das Zelt mit den Gevierten
beim Marktstübchen gleich daneben: Kalkar soll fest feiern eben
fröhlich, intensiv und lange: Mit den Beiden braucht nicht bange
man zu sein: Die Kirmestage, das ich zu behaupten wage,
werden im Gedächtnis bleiben lange uns mit diesen beiden.
Hüben Hübbers hochzeitlich gastlich gut gestalten sich
und auch uns, das deute ich, köstlich Tage königlich.
Kalkar kann stolz sein nicht wenig: Auch ein Wirt wird wirklich König!
Und am End ich fröhlich sage: Vööl Glökks met de Kärmesdaage!

© 2019 Alois van Doornick


Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu hinterlassen.